Technologiesektor: Mitentscheidend für die Gestaltung einer neuen Welt

Die COVID-19-Pandemie hat Arbeits- und Privatleben weltweit auf den Kopf gestellt. Technologische Innovationen und Kommunikationstools spielen eine entscheidende Rolle dabei, die daraus entstehenden Herausforderungen zu meistern.

Das AB International Technology Portfolio bietet Anlegern Zugang zu Qualitätsunternehmen, die in der Krise und darüber hinaus Lösungen anbieten und zudem hochprofitabel sind.

FondsTrends: Warum sind Fonds mit einem Innovationsfokus in der aktuellen Krise so widerstandsfähig?

Lei Qiu: COVID-19 hat sich in diesem Jahr als echter Stresstest für den Technologiesektor und das Portfolio erwiesen. Unsere feste Überzeugung von der Robustheit der Technologieaktien und langfristiger Wachstumstrends hat sich in der Praxis im Einklang mit unseren Erwartungen bewahrheitet. Die Krise hat gezeigt, wie groß die Abhängigkeit der Welt von technologischer Innovation geworden ist, und zwar in dem Maße, dass viele Unternehmen zu den „neuen Versorgern“ im Alltag von Unternehmen, Regierungen und Menschen geworden sind. Seit dem Ausbruch der Pandemie haben sich viele langanhaltende Veränderungen beschleunigt und zusätzliche Wachstumsimpulse in einem der bereits jetzt dynamischsten Sektoren des Marktes gegeben. Wir glauben, dass viele dieser Umbruchs-Trends und Veränderungen im Verbraucherverhalten dauerhafterer Natur sind und der Nachfragekurve für bahnbrechende Innovatoren einen echten Schub verleihen werden. Schließlich hat die Pandemie bewiesen, dass die technologische Innovation für Anleger das Beste aus beiden Welten nutzen kann, indem sie die defensiven Eigenschaften von Versorgeraktien mit einem unglaublich dynamischen Wachstumspotenzial verbindet.

FondsTrends: „Innovation” ist nach dem Ausbruch von COVID-19 wichtiger denn je geworden. Wie identifizieren Sie neue Anlagethemen?

Lei Qiu: Im Rahmen unserer fundamentalen Research legen wir die Grundlage für unsere thematische Forschung, indem wir die Megatrends berücksichtigen, die weltweit große Veränderungen vorantreiben. Der demografische Wandel wirkt sich sichtbar auf unsere Gesellschaft aus, da viele von uns länger leben. Gleichzeitig sinkt in vielen Ländern die Geburtenrate und damit langfristig auch die Zahl der Arbeitskräfte. Das bedeutet, dass wir in Zukunft einen Weg finden müssen, um die Ressourcen effizienter zu verteilen. Gleichzeitig sehen wir, wie sowohl die jüngeren Generationen als auch die Verbraucher und Arbeitnehmer der Schwellenländer in einer digital vernetzten Hochgeschwindigkeitswelt aufwachsen. Als Verbraucher haben sie völlig neue Bedürfnisse. Um diese zu erfüllen, müssen sich Unternehmen anpassen und verändern.

Verbraucher erwarten heutzutage, dass Produkte und Dienstleistungen überall und jederzeit zugänglich sind. Dieser gewaltige Verhaltenswandel hat in den letzten zwei Jahrzehnten ein rasantes Wachstum der digitalen Mobilität und der Breitbandverbindungen ausgelöst und ist die größte Antriebskraft auf dem Weg zu einer vollständig digitalen globalen Wirtschaft.

Nachhaltigkeit ist ein weiterer wichtiger Megatrend, da die Welt mit der Begrenzung unserer Auswirkungen auf die Umwelt und der Bewältigung einer globalen Gesundheitskrise zu kämpfen hat. Diese Megatrends verändern die Gesellschaft, was innovative Unternehmen in die Lage versetzt, Veränderungen zu ermöglichen und zuvor etablierte Branchen und Lebensweisen umzuwälzen. Es sind Unternehmen wie diese, in die wir investieren wollen.

FondsTrends: Nachdem Sie die Auswirkungen dieser Trends bewertet haben, wie identifizieren Sie dann potenzielle Anlagechancen?

Lei Qiu: Die Megatrends veranlassen uns zur Suche nach Branchenthemen, die langfristig attraktive Anlagechancen bieten. Wir sind der Meinung, dass Unternehmen, die sich auf Digitalisierung, Automatisierung und Effizienz konzentrieren, am besten positioniert sind. Beispielsweise befassen sich viele der von uns untersuchten Unternehmen mit dem, was wir das “ABC” der Innovation nennen:

Artificial Intelligence (AI, Künstliche Intelligenz), Big Data und Cloud Computing

(A) Artificial Intelligence (AI, Künstliche Intelligenz): Mit einer Explosion von Datenmengen und großen Fortschritten bei der Rechenkapazität stehen wir erst am Anfang dessen, was wir für echte künstliche Intelligenz halten. Maschinen fangen an, eigenständig zu denken, was wir “Inferenz” nennen: menschliche Gehirne nachzuahmen und selbständig zu denken. Die künstliche Intelligenz wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten zweifellos zu höherer Produktivität und Effizienz in der Weltwirtschaft führen, ganze Industriezweige revolutionieren und neue hervorbringen. Künstliche Intelligenz wiederum hängt von Big Data ab.

(B) Big Data: Auf hohem Niveau hat die Digitalisierung dazu beigetragen, eine unglaubliche Menge an Daten über unsere Konsumgewohnheiten und Vorlieben zu erzeugen. Wir sehen enorme Wachstumschancen in Unternehmen, die Werkzeuge und Dienstleistungen anbieten, um Daten effektiver zu sammeln, zu verarbeiten und zu analysieren. Die Fähigkeit von Unternehmen, komplexe Daten zu ihrem Vorteil zu nutzen, ist zu einem Unterscheidungsmerkmal geworden, das dabei helfen wird, zukünftige Gewinner zu bestimmen. Diejenigen Unternehmen, die in der Lage sind, große Daten am effektivsten zu nutzen, sind am besten in der Lage, Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die am genauesten auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind, um schneller auf die Kundenbedürfnisse einzugehen, Marktanteile zu gewinnen und ein schnelleres Geschäftswachstum zu erzielen.

(C) Cloud Computing: Weder Big Data noch künstliche Intelligenz sind ohne Cloud Computing möglich. Wir glauben, dass Cloud-basierte Infrastruktur und Cloud-basierte Dienste zu unverzichtbaren modernen Hilfsmitteln geworden sind. Es ist das neue Netzwerk der modernen digitalen Wirtschaft, das in Zukunft immer wichtiger werden wird.

FondsTrends: Können Sie uns einige Beispiele für Anlagechancen im Bereich von „ABC“ nennen?

Lei Qiu: NVIDIA ist ein hervorragendes Beispiel für den Einsatz von künstlicher Intelligenz. Das Unternehmen befindet sich im Anfangsstadium der Einführung des maschinellen Lernens und beginnt damit, den Sprung von der Verarbeitung zu Inferenzdaten zu vollziehen. Andere Unternehmen, die ebenfalls eine entscheidende Rolle in der Automatisierung und Robotik spielen, sind IPG Photonics und Keyence. Im Hinblick auf Big Data gibt es Unternehmen, die aktiv Daten nutzen, um Produkte zu entwickeln, die genau auf die Bedürfnisse der Verbraucher zugeschnitten sind. Zum Beispiel Sea Limited – ein Unternehmen, das wir in diesem Jahr in unser Portfolio aufgenommen haben – nutzt Big Data, um maßgeschneiderte Produkte in den Bereichen Glücksspiel und E-Commerce zu entwickeln, die das Wachstumspotenzial in Südostasien erschließen. Schließlich ist Garena ein Unternehmen, dessen Spieleabteilung Herausgeber und Vertreiber von Free Fire ist, einem der beliebtesten Mobilitätsspiele in Asien und Lateinamerika. Mit durchschnittlich mehr als 400 Millionen monatlichen Nutzern betreibt Garena auch Shopee, eine der größten und am schnellsten wachsenden E-Commerce Plattformen in Indonesien.

FondsTrends: Nach erheblichen Einbrüchen im Februar und März erlebten die Märkte im Jahr 2020 ein starkes Comeback. Wie sind Ihre Prognosen für den Technologiesektor nach einem solch außergewöhnlichen Jahr?

Lei Qiu: Wir haben die extremen Auswirkungen einer globalen Pandemie erlebt, etwas, das die meisten von uns hoffentlich nur einmal in ihrem Leben erleben müssen. Mit der beginnenden Öffnung der Regionen wurde eine noch nie dagewesene Menge an Liquidität in die globalen Märkte gepumpt, was eine beeindruckende Rallye vom Tiefpunkt im März ausgelöst hat. Doch der Weg zur Erholung könnte holprig sein, und die zyklische Erholung könnte sich nur zögerlich vollziehen. Viele Arbeitsplätze sind verloren gegangen und kehren möglicherweise für eine Weile oder gar nicht mehr zurück.

Was die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und den Technologiesektor betrifft, so hat die Pandemie die bereits eingeleiteten langanhaltenden Veränderungen beschleunigt. Unternehmen, die bereits vorher mit dem Online-Gegenwind zu kämpfen hatten, wurden schwer getroffen, was in einigen Fällen – wie etwa im traditionellen Einzelhandel – zu Schrumpfung oder Schließung führt. So schmerzhaft dies für die betroffenen Unternehmen ist, wird dieser Trend mit der Zunahme der Online-Aktivitäten einen echten Wachstumsschub erfahren. Thematische Investitionen, die mehr in die Zukunft gerichtet sind, könnten ebenfalls an einem Wendepunkt angelangt sein als eine Möglichkeit, Portfolios auf langfristige Wachstumstrends auszurichten.

Als Aktienselektoren sind wir bestrebt, Unternehmen zu identifizieren, die gut positioniert sind, um von langfristigen Themen wie der cloudbasierten Infrastruktur zu profitieren, die nun durch die Verlagerung auf das Arbeiten von zu Hause aus auf der ganzen Welt angekurbelt wurde. Ein weiterer wichtiger Trend ist die zukünftige Lokalisierung der Lieferketten, was bedeutet, dass mit der Rückverlagerung der Produktionslinien ins Inland die Fabriken zunehmend automatisiert werden. Das wiederum steigert die Effizienz und senkt Kosten. Schließlich werden Unternehmen, die Product-Lifestyle-Management-Plattformen anbieten (z.B. Dassault Systems, Ansys und 5G-Enabler), aufgrund ihrer aktiven Rolle bei der Förderung des Internet of Things und der Fertigungsdigitalisierung ein schnelleres Wachstum erfahren.

FondsTrends: Frau Qiu, wir danken Ihnen für das interessante Interview und wünschen weiterhin alles Gute!

 

11. Dezember 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × vier =

Autor

Lei Qiu

Lei Qiu ist Portfoliomanagerin für das International Technology-Portfolio und leitende Research-Analystin für thematische und nachhaltige Aktienportfolios mit Schwerpunkt auf Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT) bei AllianceBernstein. Bevor sie 2012 zu AB stieß, war sie Gründerin und drei Jahre lang geschäftsführende Partnerin von Phidias Capital Management, ein TMT-orientiertes Vermögensverwaltungsunternehmen. Von 2003 bis 2009 war Qiu General Partner und leitende Research-Analystin bei Andor Capital Management, von 2000 bis 2002 war sie Research-Analystin bei Chilton Investment Company. Qiu erwarb ihren BA-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften (magna cum laude) am Smith College und ihren MA-Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der Harvard University. Sie arbeitet am AB-Standort in New York City.

Weitere Empfehlungen für Sie:

Jetzt an unserer Umfrage teilnehmen!