Ein besserer Weg, in Cannabis zu investieren

Private Market Placements vs. Aktienmarkt-Investitionen

Während der Abwärtsdruck auf Cannabisaktien anhält, erreicht die Private-Equity-Aktivität in diesem Sektor ein Allzeithoch. Privatmarktplatzierungen in Unternehmen, die sich in der Anfangsphase befinden und mit der Entwicklung medizinischer Technologien befassen, bieten langfristige Anlagehorizonte. Diese Anlagemöglichkeiten orientieren sich an den künftigen Legalisierungsaussichten und der Entwicklung der Verbraucherwünsche, während sie gleichzeitig die wissenschaftliche Innovation fördern. Somit scheinen diese privaten Unternehmen vor den Schwierigkeiten eines jungen und schnell wachsenden Sektors geschützt zu sein, der weiterhin unter der Volatilität der Aktien leidet.

Seit seinem Höchststand im Jahr 2018 ist der Global Cannabis Stock Index um mehr als 80 % von einem Kurs von 180 auf 28 gesunken. Die große Mehrheit dieser börsennotierten Aktien konzentriert sich auf die USA und Kanada, deren Unternehmer, Investoren und politische Aktivisten viel zur Entwicklung der modernen Cannabisindustrie beigetragen haben. Darauf folgte eine Marktblase, die schließlich aufgrund der hinderlichen und sich nur langsam ändernden Vorschriften sowie der unvermeidlichen betrieblichen Fehlentwicklungen, platzte. Dennoch hat die öffentliche Akzeptanz von medizinischem Cannabis weiter zugenommen, und es werden exponentiell mehr Unternehmen gegründet. Ein Großteil davon hat die Form von neuen Verbrauchermarken und Produktionsanlagen angenommen (was wiederum zu einem Überangebot an Marken und Cannabis geführt hat). Das anhaltende Interesse an Cannabis ist positiv für den Sektor, hat aber auch dazu geführt, dass viel Geld von Privatanlegern in vorübergehenden Trends geflossen ist, was zur Volatilität der Aktienkurse beiträgt.

Man könnte argumentieren, dass all dies von einem völlig neuen und disruptiven Industriesegment zu erwarten ist, das so viele Bereiche – nicht zuletzt die medizinischen und pharmazeutischen Produkte – revolutioniert hat. Da nun die Grundlagen erprobt und wichtige Lehren gezogen wurden, bietet sich für qualitätsbewusste Investoren sowie seriöse Unternehmer und Wissenschaftler die Chance, die großartigen Möglichkeiten der Cannabisbranche zu nutzen.

Óskare Capital ist der Ansicht, dass diese neue und nachhaltige Entwicklung der Vermögensbildung von Cannabis auf den medizinischen und pharmazeutischen Privatmärkten stattfinden wird. Es gibt eine Vielzahl von Unternehmen, die an Produkten, Technologien und Dienstleistungen arbeiten, die derzeit getestet und an die Präferenzen des Marktes angepasst werden, was in den kommenden Jahren umgesetzt werden soll.
Diese Unternehmen werden die Grundlage für die lebenswichtige Infrastruktur bilden, die erforderlich ist, um das Potenzial von medizinischem Cannabis und die über das Endocannabinoid-System erzielbaren gesundheitlichen Vorteile voll auszuschöpfen. Obwohl die europäischen Länder später als die USA und Kanada in die Diskussion um Cannabis für den Freizeitgebrauch eingestiegen sind, übernehmen sie die Führung bei der Erstellung verantwortungsvoller Vorschriften für medizinischen Cannabis und es wird erwartet, dass Europa auch im nächsten Jahrzehnt in diesem Bereich weltweit führend sein wird.

Da der medizinische und pharmazeutische Sektor einen stärkeren Schwerpunkt auf F&E und datengestützte Entscheidungsfindung legt, gibt es ein enormes Potenzial für Innovation, Wertschöpfung und die Anhäufung von Wissen und Know-how. Die Übernahme von GW Pharmaceuticals durch Jazz Pharma für 7,2 Mrd. USD im Jahr 2021 und die Übernahme von Arena Pharmaceuticals durch Pfizer für 6,7 Mrd. USD sind nur der Anfang der Realisierung dieses Potenzials.

Óskare Capital hat auch festgestellt, dass die Bewertungen auf den privaten Märkten viel stärker auf Fundamentaldaten, wie gutem und schützbarem geistigem Eigentum, ausgereiften Managementteams und einer wachsenden Kundenbasis beruhen. Dies ist zu einem großen Teil auf die Tatsache zurückzuführen, dass privates Kapital größtenteils institutionell ist und nicht den gleichen volatilen Mustern unterliegt wie Privatkundengelder.

 

 

01. März 2022

 

Der Artikel ist eine Zweitveröffentlichung und wurde bereits am 17. Februar 2022 in englischer Sprache auf Oskarecapital.com veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf + zwei =

Autor

Harald Erici

Analyst bei Óskare Capital und Bachelor-Kandidat für Philosophie, Politik und Wirtschaft (PPE) an der University of Pennsylvania. Internationale Erfahrung mit Risikokapitalinvestitionen und Geschäftsentwicklungen in der medizinischen Cannabisbranche.

Autor

Oliver Lamb

Co-Founder und Investment Manager bei Óskare Capital. Fungiert als erfahrener Berater für europäisches Cannabis und Agrartechnologie. War davor als Associate bei Morgan Stanley tätig.

Weitere Empfehlungen für Sie:

Jetzt an unserer Umfrage teilnehmen!