Wann gesunden die Gesundheitsaktien?

Gewinne laufen – nur die Aktienkurse nicht

Trotz Coronakrise hat der Gesundheitsindex MSCI World Health Care im Jahr 2020 um ca. 4% schlechter abgeschnitten als der weltweite Aktienmarktindex MSCI World.

Die Diskrepanz fällt sogar noch höher aus, wenn der Zeitraum zwischen Ende Februar 2020 und Ende Mai 2021 zugrunde gelegt wird. Hier hat der Gesundheitssektor sogar um 8% schlechter als der Gesamtmarkt abgeschnitten und das trotz einer weltweiten Pandemie, die die Aufmerksamkeit gerade auf die Relevanz der Gesundheit gelenkt hat.

Wie die folgende Grafik zeigt, ist der Gesundheitssektor fundamental gesehen in bester Verfassung. Über die letzten 25 Jahre legten die Gewinne der Gesundheitsunternehmen um ca. 9% pro Jahr zu, verglichen mit einem jährlichen Gewinnplus von ca. 6% der Nicht-Gesundheits-Unternehmen im Gesamtmarktindex.

Quelle: refinitiv / nova funds

Zykliker im Fokus der Anleger

Allerdings ist die zyklische Erholung der Gewinne seit Anfang des Jahres für den Gesamtmarkt klar zu erkennen. Diese wurde unter anderem durch Finanzdienstleister, Energie- und Grundstoffanbieter sowie durch Technologieanbieter angetrieben. Gerade diese zyklische Erholung scheint die bessere Kursentwicklung des Gesamtmarktes im Vergleich zum Gesundheitssektor ausgelöst zu haben.

Die Frage ist nun, setzt sich die starke zyklische Erholung weiter fort oder geht die Gewinnentwicklung des Gesamtmarktes nach der starken Erholung wieder in eine Seitwärtsbewegung über wie z.B. nach der Finanzkrise?

Eines ist klar, trotz stetig wachsender Gewinne ist der Gesundheitssektor zurzeit im Vergleich zum Gesamtmarkt günstig bewertet wie die folgende Grafik illustriert.

Quelle: refinitiv / nova funds

Die durchschnittliche KGV-Prämie über die letzten 25 Jahre beträgt annähernd 10%. Momentan ist ein selten vorkommender Abschlag im Vergleich zu dieser langfristigen Prämie zu verzeichnen, der ca. 18% beträgt.

Fazit

Es gibt also relativ gesehen noch viel Aufholpotential gegenüber dem Gesamtmarkt, insbesondere dann, wenn sich herausstellen sollte, dass sich die Gewinndynamik des breiten Marktes verlangsamt. Ein günstiger Einstieg in den Gesundheitssektor erscheint damit aktuell möglich.

„Gesundheitsaktien sind aktuell trotz Corona-Krise außerordentlich günstig bewertet.“

 

28.06.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 × 2 =

Zusammengefasst
  • Gesundheitsaktien blieben in der Corona-Krise hinter dem Gesamtmarkt zurück
  • Gewinne der Gesundheitsaktien stiegen dagegen weiter kräftig an
  • Statt der historisch üblichen KGV-Prämie gibt es aktuell sogar einen Abschlag bei diesen Werten
  • Günstige Bewertung zeigt das Aufholpotenzial bei den Kursen von Gesundheitsaktien

 

Thema

nova Steady HealthCare 

Der nova Steady Health Care verfolgt die Strategie, Aktien von Unternehmen aus dem unverzichtbaren Gesundheitsbereich zu allokieren, die nicht aus den gehypten Subindustrien Biotech und Pharma stammen. Die von typischen Gesundheitsaktienfonds zu Unrecht eher vernachlässigten, anderen acht Subindustrien bieten ein weites Feld mit wachstumsstarken Gesellschaften, aus denen die Anlageexperten der nova funds GmbH ein ausgewogenes Portfolio schwankungsarmer Aktien zusammenstellen.

 

Mit Unterstützung von

Autor

Oliver Kämmerer

Oliver Kämmerer ist seit 2014 Geschäftsführer der nova funds GmbH.
Er arbeitete mehr als 9 Jahre bei der West LB, zu Beginn als Aktienanalyst Healthcare und Teil des Life Sciences-Teams, danach war er für das gesamte Aktienprodukt der WestLB im Gesundheitsbereich verantwortlich. Später leitete er zusätzlich die gesamte Aktienanalyse der West LB. Davor war Kämmerer bei der Schweizer Privatbank Julius Baer als Aktienanalyst Healthcare in Frankfurt tätig. Oliver Kämmerer ist Ökonom.

Weitere Empfehlungen für Sie:

Jetzt an unserer Umfrage teilnehmen!