Investieren in Asien - Märkte, die einfach „zu groß sind, um sie zu ignorieren"

Unter dem Titel „A Beacon of Light – Asia leads the way“ veranstaltet die u. a. in Berlin und Frankfurt a.M. ansässige Scope Analysis GmbH die von April bis Juni 2021 stattfindende neue Portfolio Manager Konferenz Serie. Schon seit rund einem Jahr bietet der führende europäische Anbieter von Kreditratings sowie Fonds- und Risikoanalysen Web-Konferenzen mit Portfolio bzw. Fonds-Managern an. FondsTrends sprach mit Barbara Claus, Director Mutual Funds Analysis und Manqing Sun, Investment Analyst bei Scope über inhaltliche Highlights der neuen Veranstaltungsreihe sowie emergierende Entwicklungen und lukrative Chancen, die sich mit Blick auf den asiatischen Raum eröffnen.

FondsTrends: Frau Claus, Scope gilt als eine der führenden Rating- und Analyseagenturen im Finanzbereich. Was genau macht Scope Analysis im Bereich Asset Management? Wer sind Ihre Kunden und können Sie uns bzw. unseren Leserinnen und Lesern eventuell einige Referenzbeispiele geben?

Barbara Claus: Scope Analysis blickt auf eine mehr als 20-jährige Geschichte im Bereich der Fondsselektionsdienstleistungen und Fondsratings zurück, unter anderem
innerhalb der Feri EuroRating Services, die 2016 von Scope übernommen wurde.
Unser Ziel bei Scope Analysis ist es, Anlegern zu helfen, bessere Anlageentscheidungen zu treffen, indem wir ihnen quantitative und qualitative Ratings für Publikumsfonds sowie alternative Investments und Fondsauswahlservices anbieten. Auf unserem Portal ScopeExplorer finden Anleger alle Fondsinformationen und Recherchen. Scope Analysis erstellt regelmäßige Publikationen zu verschiedenen Themen, zum Beispiel einen monatlichen Rating-Update-Report oder regelmäßige Inhalte zu ESG-Themen einschließlich eines vierteljährlichen Überblicks über den Markt für grüne Anleihen. Wir konzentrieren uns dabei auf institutionelle Kunden wie Banken, Vermögensverwalter, Investmentgesellschaften und Finanzdienstleister.

FondsTrends: Über Ihre Website bieten Sie bereits seit fast einem Jahr Portfolio Manager Konferenzen an. Was ist neu bzw. steht im Fokus der nun startenden Serie „A Beacon of Light – Asia leads the way”?

Barbara Claus: Ja, wir haben vor etwa einem Jahr damit begonnen, Portfoliomanager-Konferenzen anzubieten, um Investoren tiefe Einblicke in verschiedene Anlagethemen zu geben.
Unser Ziel ist es, qualitativ hochwertige Inhalte zu liefern. Deshalb laden wir Fondsmanager mit ausgewiesener Expertise in ihren jeweiligen Bereichen ein und haben erfahrene Analysten, die diese Gespräche leiten und die Manager herausfordern. Da Asien aufgrund seines steigenden globalen Einflusses in den Fokus der Investoren gerückt ist und sich im herausfordernden Jahr 2020 außergewöhnlich gut entwickelt hat, haben wir uns entschlossen, eine spezielle Webinar-Reihe zu starten, in der wir mehrere Webinare zu verschiedenen Regionen, Anlageklassen und Strategien innerhalb Asiens veranstalten werden. Ich freue mich sehr darauf. Mit Manqing, die die Leitung dieser Reihe übernommen hat, haben wir nicht nur eine großartige Analystin in unserem Team, sondern auch eine ausgewiesene Asien-Expertin.

Manqing Sun: Diese spezielle Reihe ist unserem Investorenpublikum gewidmet, das sich außerhalb Europas/der USA umsehen und in die asiatischen Kapitalmärkte allokieren möchte. Ziel der Veranstaltung ist es, so vielen Stimmen wie möglich Gehör zu verschaffen und einen umfassenden Überblick durch verschiedene Perspektiven aus den abgerundeten Profilen der Gastredner zu geben. Die Reihe soll die makroökonomische Landschaft und die Aussichten der asiatischen Kapitalmärkte erfassen, Chancen in verschiedenen Anlageklassen erkunden und einige der Bedenken und Verwirrungen klären, die internationale Investoren normalerweise haben, wenn es um Investitionen in der Region geht.

FondsTrends: Das Programm der Veranstaltungsreihe steht ja bereits – wo sehen Sie die Highlights und worauf dürfen sich die Teilnehmer bei der Veranstaltungsreihe besonders freuen?

Manqing Sun: Wir freuen uns sehr auf die Kickoff-Runde, zu der wir drei Experten mit profunder Branchenerfahrung von globalen Top-Vermögensverwaltern gewinnen konnten. Das Panel wird einen großartigen Start für diese Veranstaltung mit Gesprächen über geopolitische Themen, technische und fundamentale Aspekte der Kapitalmärkte verankern. Die Redner werden auch Asien als Teil eines Multi-Asset-Portfolios mit Fokus auf einige der meistdiskutierten Sektoren und Trends beleuchten.
Ein spezielles Segment der Veranstaltung heißt „A tale of two cities“ und beinhaltet einen Dialog zwischen zwei Gastrednern von einem internationalen und einem lokalen Asset Manager in Asien. Das Publikum wird die Möglichkeit haben, Ideen durch die Linse beider Seiten anhand von Fallbeispielen, beispielsweise von Unternehmen mit „local heroes“-Charakter, zu erfassen. Wir hoffen, dass unsere Zuhörer dadurch besser informiert und begeistert über die Möglichkeiten auf den asiatischen Kapitalmärkten sein werden.

FondsTrends: Laut Ergebnissen Ihres ESG Quarterly Q1 2021 wurden allein letztes Jahr in Deutschland 249 Fonds aufgelegt, die ESG-Kriterien erfüllen. Damit ist die Zahl das sechste Jahr in Folge gestiegen und bestätigt die ESG-Trendwelle in Deutschland. Auf dem asiatischen Markt rückt das Thema ESG erst langsam in den Fokus, aber das Bewusstsein für Nachhaltigkeit wächst. Was hat die bisherigen Entwicklungen rund um das Thema Nachhaltigkeit in Asien bislang ausgebremst und wo verorten Sie die maßgeblichen Treiber für die gegenwärtig erfolgende Aufholjagd die derzeitigen Entwicklungen an?

Manqing Sun: Es ist kein Geheimnis, dass Europa bei ESG-Investitionen vergleichsweise gut aufgestellt ist, sei es bei der Regulierung oder dem Bewusstsein der Anleger. In den letzten Jahren sehen wir, dass immer mehr Regierungen, insbesondere in Asien, diese Botschaft verstanden haben und sich darauf vorbereiten, das ESG-Investmentkonzept zu fördern. China verfolgt beispielsweise das Ziel, bis 2060 kohlenstoffneutral zu sein und hat in seinem 14. Fünfjahresplan den Fokus auf grüne Technologien gelegt. Die Ping An Versicherungsgruppe, einer der größten chinesischen Investoren auf dem Aktienmarkt, hat selbst damit begonnen, ein China-spezifisches ESG-Rating-System aufzubauen. Die Börse von Hongkong verschärfte die ESG-Regeln, etc..
Nach wie vor fehlt es leider an allgemein akzeptierten Berichtsstandards für ESG. Historisch gesehen waren die Schwellenländer schwächer, was die Transparenz und Genauigkeit der Offenlegung von Daten angeht. Wir beobachten jedoch Bemühungen von beiden Seiten: Während Fonds mit ihren Holdings daran arbeiten, Daten genauer offenzulegen und zukünftige Risiken durch ihre Engagements zu verstehen, sind Unternehmen in Asien, die hervorragende ESG-Geschichten vorzuweisen haben, ebenfalls im Begriff, sich darin zu üben, ihre Geschichten gut und richtig zu erzählen.

FondsTrends: Inwiefern ist dahingehend insbesondere für professionelle Investoren und potenzielle Anleger der Blick in Richtung Asien lohnenswert?

Manqing Sun: 2020 war im wahrsten Sinne des Wortes ein ereignisreiches Jahr, das einige der größten sozialen, wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen der letzten Zeit mit sich brachte und Asien in den Fokus der Aufmerksamkeit rückte. Nicht nur aufgrund seiner außergewöhnlichen Erholung von der COVID-19-Krise, sondern auch, weil die Region in den kommenden Jahren der globale Wachstumsmotor für die Weltwirtschaft sein wird. Die asiatischen Kapitalmärkte wurden in den vergangenen Jahrzehnten erheblich ausgeweitet und lieferten überdurchschnittliche risikobereinigte Renditen, sind jedoch in den Portfolios globaler Anleger immer noch weitgehend unterrepräsentiert. Mit der zunehmenden Berücksichtigung in den globalen Hauptindizes haben sich diese Märkte, die einfach „zu groß sind, um sie zu ignorieren“, zu einer zentralen Anlage mit überlegenen langfristigen Wachstumseigenschaften entwickelt, die unseren Anlegern enorme Anlagechancen bietet.

FondsTrends: Erlauben Sie uns zum Abschluss noch etwas persönlichere Fragen an Sie beide. Wie hat die Corona-Pandemie Ihre Arbeit verändert und was sind Ihre persönlichen Learnings? Wie gelingt es Ihnen, das private und berufliche zu integrieren?

Barbara Claus: Corona stellt uns alle seit mehr als einem Jahr vor große Herausforderungen, und ich hoffe, dass wir im Laufe des Jahres diese Pandemie stoppen können, indem wir durch Impfungen eine Herdenimmunität erreichen. Ich bin dankbar, dass wir bei Scope schon vor der Pandemie darauf vorbereitet waren, von zu Hause aus arbeiten zu können. Für mich persönlich hat das Arbeiten von zu Hause aus sowohl positive als auch negative Seiten: Während ich die Interaktion mit meinen Kollegen im Büro und die Live-Meetings vermisse, kann ich mich zu Hause besser auf schwierige Aufgaben konzentrieren. Auch meine Work-Life-Balance hat sich verbessert, da ich nun keinen langen Arbeitsweg mehr habe, da ich auf dem Lande wohne. Vor der Pandemie war es in vielen Unternehmen der Finanzbranche bereits möglich, ein oder zwei Tage in der Woche von zu Hause aus zu arbeiten, sodass in unserer Branche der Übergang recht reibungslos verlief. Aus meiner Sicht hat sich das bei Scope überhaupt nicht negativ auf die Produktivität ausgewirkt.

Manqing Sun: Die Pandemie ist bedauerlich. Ich habe meine Familie seit über einem Jahr nicht mehr besuchen können. Ich glaube, dass wir uns dem Licht am Ende des Tunnels nähern – dank des starken Vertrauens in die Wissenschaft und der Tatsache, dass immer mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen. Zudem bin ich dankbar, dass Scope die Weitsicht besaß, schon lange vor dem Start von COVID-19 mit der Digitalisierung zu beginnen, sodass wir ohne große technische Unterbrechungen für solche Fälle gut gerüstet waren. Auch wenn ich die netten Kaffeepausen und das gemeinsame Mittagessen mit den Kollegen vermisse, wird das Arbeiten von zu Hause aus für eine längere Zeit das „neue Normal“ sein.

FondsTrends: Frau Claus, Frau Sun, wir danken Ihnen herzlich für das interessante Interview und wünschen Ihnen persönlich alles Gute und viel Erfolg mit der Konferenzserie!

 

 

19. April 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vier × vier =

Thema

Portfolio Manager Konferenz Serie „Asiens Aufschwung nach der Covid-19-Krise ist eine große Chance: Wie können Anleger sie nutzen?“

Asiens wirtschaftlicher Aufschwung nach der Covid-19-Krise gewährt große Chance für Investoren und eröffnet gleichzeitig etliche Fragen, etwa nach dem Fortgang dieses Erfolgs, attraktiven Renditeaussichten sowie der Nachhaltigkeit.

Sie möchten mehr rund um das Thema Investieren in Asien und die dort wartenden Chancen und Möglichkeiten erfahren?

Jetzt Plätze sichern für die Events von Scope Analysis GmbH ab dem 22.04.2021 und Antworten auf diese und weitere spannende Fragen erhalten. Gleich hier anmelden.

Autor

Barbara Claus

Barbara Claus ist bei der Scope Analysis GmbH als Director Mutual Funds Analysis tätig.
Ihre Leidenschaft für den Finanz- und Investmentmarkt entdeckte sie schon während ihrer Ausbildung an der Frankfurt School of Finance & Management. Nach vier Jahren als Fondsanalystin an der BHF-Bank in Frankfurt und weiteren sieben Jahren bei Morningstar führte sie ihr Weg im November 2019 schließlich zur Scope Analysis GmbH. Dort ist sie nebenbei auch für die Moderation eigener Events zuständig.

Autor

Manqing Sun

Manqing Sun arbeitet als Investment Analystin im Bereich Mutual Fonds bei der Scope Analysis GmbH.
Nach mehreren Stationen unter anderem als Managerin Research & Selection bei Allianz Global Investors in Frankfurt sowie weiteren Aufenthalten in London und Hamburg wechselte sie schließlich im Jahr 2019 zu Scope, wo sie neben ihrer Tätigkeit als Analystin zudem zu wechselnden Themen referiert. Manqing Sun besitzt einen Bachelor of Arts in BWL der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie einen Master in Management der WHU.

Weitere Empfehlungen für Sie:

Jetzt an unserer Umfrage teilnehmen!